Programm 2019

Jahresausstellung von Studierenden
aller Studienrichtungen der Kunstuniversität Linz

ERÖFFNUNG | 8. Okt. 2019:
17:30 Uhr @ Kunstuniversität Linz, Hauptplatz 6
19:00 Uhr @ Ars Electronica Center


Ausstellungsdauer / Öffnungszeiten:
9. – 22. Oktober 2019

Di, Mi, Fr 9:00–17:00 Uhr
Do 9:00–19:00 Uhr
Sa, So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen


Ausstellungsorte:
Kunstuniversität Linz - splace am Hauptplatz - Ars Electronica Center

Critical Lounge / Di, Mi, Do, Fr um 16:00 Uhr @ splace am Hauptplatz:
Die Critical Lounge stellt einen Ort der Diskussion, Reflexion und des Dialogs dar. Als offener Denkraum eröffnet sie mit unterschiedlichen Ansätzen und Programmformaten: Präsentationen, Interventionen, Lesungen, Screenings, Performances, Gespräche uvm.

DI, 22. OKT. 16 Uhr / Wem gehört die Kunst?:
None Of Your Business / Anna Jochum und Soul detonation / Jerneja Zavec. Gemeinsam mit den beiden Künstlerinnen hinterfragen wir Identität und Feminismus

Kuratiert von Manuela Naveau

Jury 2019

»Die Arbeiten sind frisch, eindrucksvoll und verheißen noch Größeres.« – Rames Najjar, Jury 2019

Architektur
Film, Video
Fotografie
Installation
Malerei, Grafik
Medienkunst
Objekt
Performance, Musik
Projektdokumentation
Publikation
Theorie

Axel Stockburger

Axel Stockburger ist Künstler und arbeitet als außerordentlicher Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien in der Klasse für Kunst und digitale Medien. In seiner Dissertation an der University of the Arts, London, forschte er über die räumlichen Strukturen digitaler Spiele. In künstlerischen und theoretischen Arbeiten konzentriert er sich konsequent auf die veränderten Rahmenbedingungen einer globalen Medienkultur. Er ist Mitglied der Wiener Secession und der Forschungsplattform Technopolitics.
Axel Stockburger is an artist and works as an associate professor at the Academy of Fine Arts Vienna in the class for Art and Digital Media. In his dissertation at the University of the Arts, London, he researched the spatial structures of digital games. In his artistic and theoretical works, he consistently concentrates on the changed conditions of a global media culture. He is a member of the Vienna Secession and the Technopolitics research platform.

Rames Najjar

Professor Rames Najjar verbindet und entwickelt State of the Art Technologien mit gebauter Architektur. Er entwickelt gemeinsam mit seinem Bruder Professor Karim Najjar kinematische Strukturen und reziproke Raumkonzepte. Ihre Arbeiten reichen von Villen über Industrie- / öffentliche Bauten, bis hin zu Yachtdesign und wurden international mehrfach ausgezeichnet. 2006 gründet er ODC (Ocean Design Corporation for Yacht Design and Floating Structures) in Wien und Beirut. Er ist Mitbegründer der NGO „Thinking Hands“ für sozialengagiertes Bauen weltweit.
Professor Rames Najjar combines and develops state of the art technologies with built architecture. Together with his brother Professor Karim Najjar, he develops kinematic structures and reciprocal spatial concepts. Their works range from villas to industrial and public buildings, to yacht design and have received numerous international awards. In 2006 he founded ODC (Ocean Design Corporation for Yacht Design and Floating Structures) in Vienna and Beirut. He is co-founder of the NGO “Thinking Hands” for socially committed building worldwide.

Sabine Seymour

Als Technologin konzipiert Dr. Sabine Seymour Produkte an der Schnittstelle von Sensoren, Daten und Körper. Als Ökonomin entwickelt sie erfinderische Asset Ownership Modelle mit verteilten Technologien. Ihr jüngstes Projekt SUPA® ist die Tokenisierung der body™. SUPA stellt den Interessengruppen im Gesundheitswesen kontextualisierte Daten von GenZ zur Verfügung. MOONDIAL ist der Knotenpunkt zwischen Silizium und style™. Es ist ein Think Tank für Intel, Siemens, GE, Disney. Sabine schrieb drei Bücher und war die erste Professorin für Mode & Technologie an der Parsons School of Design. Sie trat bei NBC, PBS, Wired, Vogue, Forbes, als Keynote Speaker bei DMEXCO, TEDx, auf und erhielt das Michael Kalil Fellowship for Smart Design.
As a technologist, Dr. Sabine Seymour conceives products at the interface of sensors, data and the body. As an economist, she develops inventive Asset Ownership models with distributed technologies. Her recent venture SUPA® is tokenizing the body™. SUPA provides contextualized data from GenZ to stakeholders in health. MOONDIAL is the nexus between silicon and style™. It is a think tank for Intel, Siemens, GE, Disney. Sabine authored three books and was the inaugural professor of Fashion Technology at Parsons School of Design. She appeared on NBC, PBS, Wired, Vogue, Forbes, as keynote speaker at DMEXCO, TEDx, and was awarded the Michael Kalil Fellowship for Smart Design.

Hemma Schmutz

Hemma Schmutz, Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Wien. Von 1998–2005 Mitarbeiterin der Generali Foundation Wien und Co-Kuratorin zahlreicher Ausstellungsprojekte. Lehraufträge an der Akademie der bildenden Künste in Wien, der Kunstuniversität Linz und der Technischen Universität in Wien. Von 2005–2013 Direktorin des Salzburger Kunstvereins, 2014 freie Kuratorin, Autorin und Dozentin an der Universität für angewandte Kunst Wien. 2015–2017 Kuratorin des kunstraum lakeside in Klagenfurt. Seit 2017 Direktorin der Museen der Stadt Linz (Lentos und Nordico).
Hemma Schmutz, studied History of Art and German Language and Literature in Vienna. From 1998–2005 she worked for the Generali Foundation Vienna and was co-curator of numerous exhibition projects. Lecturer at the Academy of Fine Arts in Vienna, the University of Art and Design Linz and the Technical University in Vienna. From 2005–2013 director of the Salzburger Kunstverein, 2014 freelance curator, author and lecturer at the University of Applied Arts Vienna. 2015–2017 Curator of the kunstraum lakeside in Klagenfurt. Since 2017 Director of the Museums of the City of Linz (Lentos and Nordico).

Manuela Naveau

Künstlerin (Diplom an der Kunstuniversität Linz 1997, Meisterklasse Textil), Kuratorin und Leiterin der Ars Electronica Export. Ihre Forschung untersucht Netzwerke und Wissen im Kontext computergestützter künstlerischer Praxis.
Artist (graduated at Kunstuniversität Linz 1997, master class Textile), curator and head of Ars Electronica Export. Her research examines networks and knowledge in the context of computer-based artistic practice.

Arbeiten 2019

»Die diesjährige Jury hat aus 153 eingereichten Portfolios 52 künstlerische Positionen zu vier Themen ausgewählt.« – Manuela Naveau, Kuratorin der BestOff 2019

Die Kunst des Vorwegnehmens Die Kunst des Spekulativen Die Kunst der Möglichkeitsräume Die Kunst der Kunst wegen

Die Jury:
Manuela Naveau
Rames Najjar
Axel Stockburger
Sabine Seymour
Hemma Schmutz
Diese Website verwendet Cookies. Wenn sie diese Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren